OdM 32_Salahi

# 7 Ohne Titel
von Ibrahim El Salahi

1983. Bleistift, Tusche und Gouache auf Papier

Ibrahim El Salahi ist ein überaus vielseitiger bildender Künstler dessen Werk 2013 in einer großen retrospektiven Ausstellung an der Tate Modern gezeigt wurde. Es war die erste Ausstellung eines zeitgenössischen afrikanischen Künstlers im renommierten Londoner Museum.

Die kleinformatige Arbeit aus den 1980er Jahren zeigt zwei anthropomorphe Figuren vor dunklem Hintergrund. Die Körper der Figuren sind durch Linien aus roter Tusche umrissen. Weder durch Kleidung noch durch ihr Gesicht sind sie als Individuen auszumachen und doch vermitteln sie durch Körperhaltung und Gesten einen jeweils eigenen Charakter.
Das nunmehr sechs Jahrzehnte umfassende künstlerische Schaffen El Salahis ist von islamisch-sudanesischen und europäischen Einflüssen gleichermaßen bestimmt. So prägte die dynamische Rhythmik der arabischen Kalligraphie seine Zeichnungen und Malerei entscheidend. In der hier gezeigten Arbeit überwiegt jedoch deutlich eine kubistische Formensprache.
El Salahi lässt die Motive sich selbst entwickeln, sie entstehen erst während der Arbeit am Bild. Deshalb kämen viele Bilder auch ohne Titel aus, es sei denn, sie verlangten schließlich selbst danach. Außerdem würden Titel die Deutungsmöglichkeiten einschränken und die vertraue er Bilder lieber den Betrachter_innen an, sagt er.

Ibrahim El Salahi (geboren 1930 in Omdurman, Sudan) hat Ende der 1940er Jahre in Khartoum sowie darauf in London Kunst studiert. Ab 1957, dem Jahr seiner Rückkehr in den Sudan, nahm er bedeutenden Einfluss auf den Stil der „Khartoum Schule“, eine Gruppe von Künstlern, die nach einer eigenen Formensprache suchte, die dem gerade erst unabhängig gewordenen Sudan angemessenen sei. Heute lebt El Salahi im englischen Oxford.

Nadine Siegert, stellvertretende Leiterin des Iwalewahaus, hat die Arbeit ausgewählt, weil die Figuren für sie etwas Futuristisch-Dystopisches hätten und das Bild auf sie „fast unheimlich“ wirke. Sie könnte es sich ebenso gut als Schallplattencover einer Punkband aus den 1980er Jahren vorstellen.

 

Literatur

Abdelhag A. El Dodo: Ibrahim El Salahi. Verbindung zwischen Moderne und Tradition in der zeitgenössischen sudanesischen Kunst. Kassel: Universität Kassel, 1992.

Tate Modern: Ibrahim El-Salahi: A Visionary Modernist. Ausstellung vom 3. Juli bis 22. September 2013 in London.