Ausstellung

Kitso Web2

Kitso Lynn Lelliott, Abénaa / Alzire / Dandara / Tsholofelo (working title), video still, 2017.

11.11.2017 - 04.03.2018

Abénaa / Alzire / Dandara / Tsholofelo

(working title)

2017 wird die in Johannesburg ansässige Künstlerin Kitso Lynn Lelliott mit ihrem Projekt Abénaa / Alzire / Dandara / Tsholofelo (working title) als Preisträgerin des Iwalewa Art Award ausgezeichnet. Die Arbeit an der mehrteiligen Videoinstallation begann im Jahr 2015 im Rahmen der Ausstellung FAVT:Future Africa Visions in Time der Bayreuth Academy of Advanced African Studies. Seitdem entwickelte sich die prozesshaft angelegte Arbeit stetig an anderen Orten weiter und findet nun wiederum in Bayreuth einen vorläufigen Abschluss. Die Künstlerin verbindet Bayreuth in ihrer Arbeit so mit einer ganzen Reihe von Orten auf der Welt.  Kitso Lynn Lelliott erinnert an den transatlantischen Sklavenhandel. Die Forschung zu diesem Thema führte sie bis an den Hof der Wilhelmine in Bayreuth, wo im 18. Jahrhundert eine aus Surinam stammende Frau namens Alzire arbeitete. Alzire starb in Bayreuth und ihre Grabrede ist noch übermittelt. Sie stammte vermutlich aus Südamerika, wo viele Sklaven mit westafrikanischen Wurzeln auf Zuckerrohrplantagen arbeiteten. Heute ist nicht einmal mehr ihr ursprünglicher Name bekannt. Kitso Lynn Lelliott arbeitet mit ihrem Werk gegen das Vergessen und möchte Alzire eine Stimme und ein Bild geben. Die geisterhafte Figur füllte das Neue Schloss in Bayreuth erneut mit ihrer Geschichte.  Auch wenn viele Fragen unbeantwortet bleiben, wirft die Installation besonders eine große Frage auf:

Wie können wir selbstsicher über Geschichte, Gegenwart und Zukunft sprechen, wenn die etablierten Geschichten nur eine von vielen Versionen festhalten? Wie viel wissen wir schon über die Gedanken und Gefühle von Menschen die in ihrer Jugend gezwungen waren den halben Globus zu überqueren? Kunst kann uns der Realität näher bringen, die hätte entstehen können, wenn andere Geschichten überliefert worden wären und die Lebensläufe von Menschen wie Alzire bekannt wären.  Auch in ihren weiteren Arbeiten, die in Brasilien, Europa und Westafrika entstanden, sowie in ihrer Doktorarbeit, ruft Kitso Lynn Lelliott Erinnerung und Vergessen aus der Zeit des transatlantischen Sklavenhandels ins Leben. Es wurde zu einem Lebensprojekt verschiedenen Orten wieder einen Teil ihrer Geschichte zurück zu bringen.


Als Auszeichnung für ihre künstlerische Auseinandersetzung mit der Geschichte der Stadt Bayreuth und den Archiven des Iwalewahaus wurde die Künstlerin ein weiteres Mal nach Bayreuth eingeladen, um den Iwalewa Art Award entgegenzunehmen. Die Preisverleihung  ist verbunden mit einer Künstlerresidenz am Iwalewahaus und einer Ausstellung in Trägerschaft des International Office und der Universität Bayreuth. Diese Ausstellung wird seit dem 10. November 2017 im Iwalewahaus gezeigt. Anlässlich der Akademischen Jahresfeier wird ein Teil des Projekts auch in der Campus Galerie gezeigt.

Datum
11.11.2017 - 04.03.2018
Vernissage
10.11.2017 00:00
Kuration
Emilie Köhler, Nadine Siegert
Förderer
INO_logo_international office
Preis
5 Euro / ermäßigt 3 Euro
Kitso Award

Übergabe des Iwalewa Art Award 2017 © Sabine Linn